Wir sind Tusch-Schule! 

 

 

Die Grundschule am Dom-Pedro-Platz ist seit dem Schuljahr 2017/2018 bis zum Ende des Schuljahrs 2018/2019 eine TUSCH-München Schule. Die Abkürzung TUSCH steht für das bundesweite Kooperationsprojekt „Theater und Schule“ zur Kulturellen Bildung und kulturellen Teilhabe. In München ist das Projekt getragen von Stadt und Staat und besteht seit 2009. Sieben Münchner Schulen begannen im September 2017 für zwei Schuljahre bzw. Spielzeiten eine Zusammenarbeit mit jeweils einem Münchner Theater. Die GS am Dom-Pedro-Platz ist  Partnerin der Schauburg - Theater für junges Publikum der Landeshauptstadt München unter der Leitung von Till Rölle (Schauburg LAB). 

 

Für unsere Schule bedeutet die Teilnahme an TUSCH-München eine große kulturelle und pädagogische Bereicherung, von der die Kinder auf vielfältige Weise profitieren können. Die Schülerinnen und Schüler erhalten u.a. die Möglichkeit, verschiedene Inszenierungen der Schauburg zu erleben, mit Theaterpädagogen/innen und anderen Profis des Theaters zusammenzuarbeiten, Einblicke in die Welt des Theaters hinter und auf der Bühne zu bekommen. Sie sehen viel Theater und können sich selbst beim Theaterspielen ausprobieren.
Den ausführlichen Elternbrief zu TUSCH (pdf-Dokument) können Sie HIER lesen. 

 

 

Die Homepage der Schauburg finden Sie HIER.   

Die Homepage von Tusch-München finden Sie HIER.  

 

  


 

Hier finden Sie einige TUSCH-Aktivitäten. Die gelisteten Einträge sind keine vollständige Aufzählung, sondern ein Ausschnitt der TUSCH-Unternehmungen, welche bisher stattfanden. 

 

13.07.18: "Die unsichtbaren Kinder"

Gestern führte die TUSCH Theater-AG am Abend für Eltern, Omas und Opas,Tanten und Onkeln, Freunde und Bekannte das Stück "Die unsichtbaren Kinder" auf. Die Vorführung war ein riesen Erfolg und endete mit tosendem Applaus. Danke allen Mädchen und Buben der AG für die großartige Unterhaltung.

                             

 

 

 

 

09.07. - 11.07.18: Drei Vorstellungen der TUSCH Theater-AG

Ein großartiges Spektakel und eine ausgezeichnete Unterhaltung mit ernstem Hintergrund lieferte diese Woche die TUSCH Theater-AG. In drei Vorstellungen führten die Mädchen und Buben der Arbeitsgemeinschaft, unter der Leitung von Till Rölle, allen 19 Klassen das Stück „Die unsichtbaren Kinder“ vor. Über den Inhalt der gesellschaftskritischen Inszenierung sei hier nur verraten, dass sie die alltäglichen Probleme des Schulkindes Jakob thematisiert. Nicht hoch genug gelobt werden können die großartigen akrobatischen und schauspielerischen Leistungen der Kinder, das farbenfrohe Bühnenbild und die Licht- und Musikeffekte, welche zu sehen und zu hören sind. Die Aufführung ist rundum gelungen!


 

 

 

 

21.06.18: Einladung zur TUSCH-Vorstellung "Die unsichtbaren Kinder"

Liebe Eltern, wir freuen uns, Sie alle zur Abschlusspräsentation der TUSCH Theater-AG mit dem Stück "Die unsichtbaren Kinder" am 12. Juli 2018 um 19.00 Uhr in die Aula der Grundschule am Dom-Pedro-Platz einzuladen.
Nach dem Stück treffen sich alle SchauspielerInnen und BesucherInnen zu einem geselligen Beisammensein im Pausenhof. 

 

 

 

06.05.18: TUSCH-Jahrespräsentation im Max-Josef-Stift

Am 25. und 26. April fand die  TUSCH Jahrespräsentation im Max-Josef-Stift statt. Die Theater-AG der Dom-Pedro-Schule unter der Leitung von Till Rölle zeigte dabei einen Zwischenstand ihres Stückes "Die unsichtbaren Kinder" . Das Stück und damit die Leistung der Kinder wurde mit tosendem Applaus geehrt. Am 12. Juli sind alle Eltern, Freunde und Förderer der Grundschule am Dom-Pedro-Platz eingeladen, die Weiterentwicklung des Stückes in der Aula zu erleben. Näheres dazu erfahren Sie zeitnah hier auf der Homepage.

Tipp: Klicken Sie zum Betrachten der kleinen Bildergalerie auf das Bild.

     

 

 

 

20.10:17: Musiktheater - Der unsichtbare Vater

Heute führten Schauspieler der Schauburg an unserer Schule das Stück "Der unsichtbare Vater" vor. Darum geht es in dem Musiktheater: "Bald wird Paul seinen achten Geburtstag feiern. Nichts wünscht er sich sehnlicher, als dass sein Vater auch zu diesem Fest kommt. Leider ist Pauls Vater aber die meiste Zeit unsichtbar, nur seine berührende Musik auf dem Saxofon hat Paul immer im Kopf. Wird Paul es schaffen, mit seinem Vater, seiner Mutter und deren neuem Freund zu seinem Geburtstag richtig groovige Musik zu machen? Das Musiktheaterstück der Komponistin Juliane Klein basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Amelie Fried, das für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. Auch das Publikum hat Einfluss auf die Erfüllung von Pauls Traum, denn das Stück lässt Raum für Interaktion zwischen dem Publikum und den Figuren." Quelle: Homepage der Schauburg. Wenn Sie mehr über die Vorstellung lesen wollen, dann klicken Sie HIER.

Tipp: Klicken Sie zum Betrachten der Bildergalerie auf das Bild.